Viele Interessenschwerpunkte unter einem gemeinsamen Dach.

3_beteiligung_interessengruppen_72

WELCHEN INTERESSEN WIR GERECHT WERDEN WOLLEN.

Das Projekt Landschaftsraum Filder betrifft eine Reihe verschiedener und auch sehr heterogener Interessengruppen. In den letzten Monaten fanden daher zahlreiche Gespräche mit Vertretern der Kreisbauernverbände, der lokalen Wirtschaft, den Künstlern und Kulturschaffenden, dem Naturschutz und verschiedenen Bürgervertretern statt. Wichtig bei der Verbindung der einzelnen Interessen ist auch die konstruktive Einbindung der Messe Stuttgart und des Flughafens Stuttgart und ggf. die Vernetzung von Projekten, wie z. B. beim Projekt „Bildungsparcours".


Hier ein Überblick über die verschiedenen Interessenschwerpunkte:

  • Für die Bürger ist es in erster Linie wichtig, die Lebensqualität zu steigern und die Naherholungsfunktion zu verbessern. Dazu sollte idealerweise eine Prioritätenliste von Maßnahmen erarbeitet werden.

  • Die Künstler möchten die Kunst im Landschaftsraum breiter, öffentlicher und erlebbarer machen. Landschaft und Kunst sollen stärker zusammenrücken. Auch ein Künstlernetzwerk, eine Art „Künstlersymposium“ auf den Fildern, wäre wünschenswert.

  • Die Landwirte würden gerne die Position der Landwirtschaft stärken und die Filder als „Marke“ prägen. Die besten Böden sollen geschützt, der Flächenverbrauch insgesamt reduziert werden.

  • Die lokale Wirtschaft wünscht sich eine Entflechtung des Verkehrs sowie die Verbesserung der „weichen“ Standortfaktoren. Räume der Ruhe sollen geschaffen werden.

  • Die Vertreter des Naturschutzes sehen die Priorität darin, die Filderlandschaft mit ihren Streuobstwiesen zu erhalten, zu entwickeln und das Gewässernetz zu stärken, um den Erhalt der Artenvielfalt sicherzustellen. Ihre Prämisse lautet, Naturschutz und Landwirtschaft durch Biodiversität zu verbinden.